Tipps zu gesunder Ernährung für ein neues Lebensgefühl

Barfußschuhe – einmal probiert und jetzt nicht mehr ohne

Nur mal so diese anderen Schuhe ausprobieren — aber es kommt anders

Es beginnt im Januar 2018, also vor über einem Jahr. Und denke mir so, naja ohne Absatz, das wird wohl nichts auf Dauer.

Und schon zu Hause ziehe ich diese Schuhe einfach nicht mehr aus, weil sie so bequem sind, kein Drücken oder Blasen, auch beim ersten Tragen nicht.

Natürlich habe ich gelernt, dass man langsam mit Barfußschuhen anfangen muss und es gibt eine andere Lauftechnik, die man erstmal lernen und verinnerlichen sollte:

https://www.vivobarefoot.de/lerne-die-barfuss-lauftechnik/

 

Das Abrollen über die Ferse, wie ich es früher vom Walken gewöhnt war, auch große Schritte sind hier negativ. Und so setzte ich immer ein wenig mehr die Barfußschuhe bei meinen Walkingrunden und auch zum Wandern ein.

Beim Eifelsteig im April mit Rucksack schaffe ich es schon, die Hälfte der Strecke in Barfußschuhen zu gehen. Manchmal ist es doch etwas zuviel, und ich spüre es in den Knien, und weiss dann dass ich es langsamer angehen muss. Das rechte Knie macht manchmal Probleme.

 

Im Sommer 2018 wanderte ich den Forststeig mit Gepäck und entschließe mich, keinen anderen Schuh mit zu nehmen, habe aber immer Wanderstöcke mit dabei. Der Weg ist zum Teil schwer, es geht viel über Steine, mit den Wanderstöcken kann ich viele falsche Bewegungen abfangen. Und natürlich geht alles gut, keine Verletzungen oder Umknicken.

Inzwischen stehen im Schuhregal auch noch Barfuss-Sandalen und Ballerina (die habe ich auf Reisen immer dabei):

Vivobarefoot Ladies Wild Hide

Vivobarefoot Ladies Wild Hid

Und jetzt habe ich neu den Primus Trail SG (Soft ground), mit stärkerem Profil und ist für weichen Untergrund gemacht und wie immer eine breitere Zehenbox, damit generell mehr Platz als ein konventioneller Schuh, aber auch eine Nullstellung (gleichmäßig dünne Sohle), Profil ist 6mm, Sohle 3mm.

Dieses stärkere Profil ist beim Wandern besser und so wird mich dieser Schuh  im Sommer bei der Mehrtageswanderung am Wilden Kaiser in den Alpen begleiten. Hierfür braucht man aber manchmal auch höhere Schuhe oder anderes Profil, hier wäre der Vivobarefoot Tracker Firm Ground Ladies mein Favorit.

 
Das ideale Gelände zun Trainieren der Füße - hier am Ještěd Tschechei

Das ideale Gelände zun Trainieren der Füße – hier am Ještěd Tschechei

 

Und mein Fazit nach einem Jahr:
Meine anderen konventionellen Schuhe werde ich nach und nach entsorgen. Denn die kommen nicht mehr an meine Füße. Inzwischen sind meine Füße gut trainiert, die Knieprobleme sind fast weg, ich kann lange laufen ohne irgendwelche Probleme, auch mit Gepäck. Bei schweren Strecken, langen oder Mehrtagestouren gehe ich mit Wanderstöcken.

Und immer wieder Fußgymnastik erhält die Füße gesund, auch wenn man wie ich viel sitzt, wirkt es Wunder, man kann auch zwischendurch am Schreibtisch immer wieder mal üben. Denn meine Füße sollen doch bis ins hohe Alter leistungsfähig und gesund bleiben, nur so bleibt man flexibel.

https://www.vivobarefoot.de/toega/

Und hier mein Barfußladen in Dresden:

https://www.vivobarefoot.de/stores/dresden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.