Tipps zu gesunder Ernährung für ein neues Lebensgefühl

Zum Mittag verschiedene Curries mit Beilage ganz schnell serviert

frische Zutaten verwenden

frische Zutaten verwenden

 

 

Vollkornreis mit1 Teel. Kurkuma kochen, das ergibt die gelbe Farbe.
Vielleicht hast du diesen noch vom Vortag. Oder du hast Nudeln übrig, oder Kartoffeln als Beilage.

Tip:
Es ist wichtig, vor dem gekochten Essen die Frischkost zu essen. Dann bist du danach nicht so müde.
Oft schaffe ich es nicht, Salat vorher anzurichten und zu essen, wenn ich nur für mich koche, ich knabbere dann beim Kochen Paprika, Möhren oder anderes.

 

Zucchini-Möhren-Paprika-Curry mit gelbem Reis

Zucchini-Möhren-Paprika-Curry mit gelbem Reis

Und nun das Curry:

  • 1 Zehe Knoblauch quetschen
  • 1 Zwiebel in Würfel schneiden
  • vielleicht Haselnüsse (halbiert) oder Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam, Pinienkerne
  • alles in Kokosfett anbraten
  • Das Gemüse – was du vorrätig hast (möglichst Bio), klein schneiden und zugeben,
    zuerst die Sorten, die länger zum Garen brauchen (Möhren, Süßkartoffel, Blumenkohl, Brokkoli o.a.), dann zum Beispiel Zucchini, Paprika, Tomate
  • alles schnell kräftig unter Rühren anbraten, maximal 5-10 Minuten
  • dann ein je nach Geschmack und Menge einen halben oder ganzen Becher Sahne, Schmand oder Kokosmilch, Mandelsahne (die vegane Variante) zugeben
  • etwas einkochen lassen und sofort servieren
  • mit Kräutern bestreuen, den Teller mit frischen Gemüse garnieren

Guten Appetit!

 

Die anderen Varianten:

Ich experimentiere sehr gern mit verschiedenen Gewürzen/ Zutaten:

  • Currygewürz und Chilli, Kreuzkümmel zum Beispiel zu Süßkartoffel, eventuell mit Ananas
  • Pilzpulver, Chilli, Brennnesselsamensalz, Kräutersalz zu den Pilzen
  • 3 Zehen Knoblauch aus der Presse in Butter kurz schwenken, dazu Paprika und Nudeln

Das Gemüse liebe ich noch bissfest, fast roh, ich brate die Curries immer nur ganz kurz.
So ist man ganz schnell fertig und kann das Essen genießen.
[wrc_column grid=“2″ width=“1″ type=“start“]

Chilli und Brennnesselsamensalz

Chilli und Brennnesselsamensalz

Viele Gewürze stelle ich selbst her:

  • Kräutersalz
  • Brennnesselsamensalz
  • Pilzpulver
  • Rote-Bete-Salz

[/wrc_column][wrc_column grid=“2″ width=“1″ type=“end“]

Tip:
Die Beilagen (Reis oder Nudeln) koche ich gleich für mehrere Tage. Ich variiere dann die Curries, oder es gibt zum Beispiel gebratenen Reis. Damit hat man das Essen ganz schnell auf dem Tisch. [/wrc_column]

Vegan:

  • statt Käse Gomasio verwenden (Salz mit gemahlenem gerösteten Sesam) oder grob geschrotete geröstete Sonnenblumenkerne
  • statt Sahne Kokosmilch oder Mandelsahne, Cashewcreme
Pilze mit Mais, garniert mit Schnittlauch

Pilze mit Mais, garniert mit Schnittlauch

Süßkartoffelcurry mit Paprika, garniert mit Bärlauch

Süßkartoffelcurry mit Paprika, garniert mit Bärlauch

gebratene Vollkornnudeln mit Paprika

gebratene Vollkornnudeln mit Paprika

Penne mit Gemüse

Penne mit Gemüse

Gebratener Tofu mit Paprika und Reis

Gebratener Tofu mit Paprika und Reis

Romanesco mit Reis

Romanesco mit Reis

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.